Ceroderiel Edelweißträumer
 
Portrait
 
Wappen
   Spieler und Charakter
   
Spieler Jovian RJ Thaler
   
Rasse Firnelf
Kultur Firnelfische Sippe
Profession Legendensänger
   
Vorteile Altersresistenz, Dämmerungssicht, Herausragendes Gehör, Kälteresistenz, Resistenz Krankheit, Richtungssinn, Vollzauberer, Wohlklang, Zweistimmiger Gesang
Nachteile Aberglaube (5), Arroganz (5), Sensibler Geruchssinn (5), Weltfremd (6) (Gnade, Gastfreundschaft, Hierarchien), Hitzeempfindlich, Elfische Weltsicht, Randgruppe, Unfähigkeit Geschellschaftstalente, Unfähigkeit Götter/Kulte, Unfähigkeit Zechen,
Blasenschwäche
Gaben  
Lieder /
Sonstiges
  • Queen, Queen, Let Me Live
  • Lacuna Coil, Comalies, Angel's Punishment
 
 Aussehen
Ceroderiel will so gar nicht in das typische Bild eines Elfen passen: Er ist recht klein, und obwohl sein Gesicht die elfische Perfektion aufweist, lässt ihn doch die unnatürliche Blässe der Firnelfen eben untypisch erscheinen. Doch seine grauschwarzen Haare, der elegante Körperbau, die saphirblauen Augen und die wohlgerundeten Ohren lassen ihn trotzdem sehr charismatisch erscheinen.

Der knapp über 60jährige Elf trägt gerne eine leichte Kleidung und nur äußerst selten eine Weste, und hat außerdem immer eine schimmernde Halskette mit dem Onynxstein bei sich. Bewaffnet ist er immer mit dem Elfenbogen.
       
 Charakterbeschreibung
 "Alles was lebt, ist Nahrung."

Ceroderiel mag vielleicht als übertrieben hart oder arrogant gelten, andererseits ist dies für Firnelfen etwas vollkommen normales, da sie im Ewigen Eis aufwachsen. Auf solche Details wie Gastfreundschaft und Gnade kann man sich dort schließlich nicht verlassen. Als Firnelf ist Ceroderiel auch resistenter gegen Krankheiten und Kälte, und vermag grandiose Melodien auf seiner Laute oder Mandoline zu spielen, auch wenn er das Flötenspiel seit dem Verlust seines Iama aufgegeben hat.

Mit den menschlichen Göttern kann Ceroderiel nichts anfangen, aus demselben Grund versteht er auch noch immer nicht die Sinnhaftigkeit von Hierarchien. Man kann aber sicher sein, dass Ceroderiel sich durch nichts aufhalten lässt, wenn es um seine Freunde geht, die ihm inzwischen beinah als Sippenersatz gelten.
 
 Hintergrundgeschichte
Ceroderiel wurde am 25. Praios 964 BF am König Ortler in den Nebelzinnen, bei der firnelfischen Sippe Edelweißträumer geboren. Es zeugte von einem großen Glück und einer großen Freude, dass gleichzeitig mit ihm sein Zwillingsbruder Stodeffel (jetziger Krieger) zur Welt kam. Ihre Eltern waren Hotaniel (Schneeläufer)und Aniela Edelweißträumer, ihre Schwester (*956 BF) war Kargiseva (Zauberweberin). Ceroderiel erhielt sein Iama von seiner Großmutter, und wurde von seinem Vater im Umgang mit Robbentöter, Jagddolch und Elfenbogen geschult. Die Ausbildung zum Legendensänger erhielt er von 992 bis 1000BF bei Atoniel der Nachbarsippe Sonnenglanz. Er war bereits daran interessiert, mehr Legenden über die Menschen zu erfahren, denn außer den norbardischen Händern kannte er keine. Seine Eltern erlaubten ihm aber nur den Kontakt zu anderen Sippen, und so beschränkte sich Ceroderiel auf die Jagd.

Als allerding im Jahre 1019BF die offizielle Werbung um seine Schwester begann, sah Ceroderiel seine Chance. Bevor Firnelfen heiraten dürfen, ist es notwendig, dass sie von einem Verwandten das berühmte Onynx-Amulett bekommen, dass Das Schwarze Auge darstellt. Ceroderiel und sein Bruder zogen nun 1021 BF mit einigen Kollegen und einer Ladung Felle durch das Nivesenland. Später trennten sie sich, da jeder für sich das Amulett suchen sollte.
 
 Der Einstieg ins Abenteuer

Ceroderiel kam mit einigen seiner Freunde bis nach Thorwal, wo er den Druiden Myrrdin und die Krieger Erik und Wickie kennenlernte. Ceroderiel trennte sich von seinen Elfenfreunden, um das Abenteuer "Die Schwarz-Hexen" mit seinen Kollegen und der Magierin Saria zu bestreiten. Er wohnte dann zuerst beim Druiden und später bei der Familie Olgardson, wo er noch immer Miete zahlt.

Im Abenteuer "Feenland" lernte er Asgrim kennen. Er zog mit seinen Freunden in weitere Abenteuer wie "Bilia Thamos". Beim Abenteuer "Tobrien I" ritt er auf einem Kaiserdrachen, ließ er allerdings seine Iama-Flöte in der Kammer des Dämonenkönigs zurück, und spielt seit damals aus Trauer keine Elfenrituallieder mehr. Selbst im Abenteuer "Tobrien II" konnte er sie nicht zurückbekommen.

Im Abenteuer "Nurinais Ring" wurde Ceroderiel von seiner Base Heirudela (Teenie-Schneeläuferin)besucht, die knappe 40 Jahr älter war. Trotzdem sollte Ceroderiel auf sie aufpassen, da er sich bei den "badoc-en" Menschen besser auskenne. Sie hatte die Gesellschaft von Asgrim und Wickie allerdings lieber. Im Abenteuer "Zornbrecht" lernte Ceroderiel die Helden Ichsagnix und Kirgan kennen und traf den Sohn des Kaiserdrachens aus Tobrien, und wirft sein Onynx-Amulett dem Drachen vor, entkommt aber trotzdem nur mit dem 3-Gefallen Gespräch.

Im Abenteuer "Chababien" lernte er den Helden Gorolim kennen, und stritt sich durch Kirgans Eingreifen nur wenig mit ihm. Er bestritt mit seinen Freunden weitere Abenteuer wie "Mord auf Burg Tannenfels", "Dorf des Grauens", "Marionettenspiel", "Krabbelnder Schrecken" und "Grotte des Grauens".

Im Abenteuer "Lorfiniels Spiegel" bekommt Ceroderiel als Lohn ein neues Onynx-Amulett, dass einen magischen Anhänger hat und immer zu ihm zurückkehrt.

Im Abenteuer "Eisflöten" reist die Gruppe mit ihm und seinem Bruder in die Nebelzinnen, um das Amulett für seine Schwester dorthinzubringen. Selbst nach diesem bestandenen Abenteuer kehrte Ceroderiel wieder zu den Menschen zurück und hat vor, mehrere Sagen selbst zu schreiben.