Jürgen J. Wulz
 
Portrait
   Spieler
  Rasse Mittelländer
  Kultur Kärnten (ehemalige Kaiserresidenz)
  Profession Gelehrter (Telematikus)
  Vorteile Akademische Ausbildung, Beseeltes Artefakt (Würfelbox), Gutes Gedächtnis, Soziale Anpassungsfähigkeit, Tierfreund, Zäher Hund
  Nachteile Arachnophobie (12), Eingeschränkter Geruchssinn, Höhenangst (5), Konstruktionswahn (5), Stigma (Haarausfall), Unfähigkeit (Götter/Kulte, Singen)
  Gaben Schöne-Frauen-Instinkt (16)
  Herausragende Talente Eis-Imman (12), Fahrzeug Lenken (10), Kriegskunst (12), Kochen (8), Menschenkenntnis (8), Scharfschütze, Web-Kunst (8)
 Lieder
  • "Waffenbrüder", siehe Sektion Lieder: Kendrik's eigenes Schlachtlied
  • "Brothers in Arms", Dire Straits. Das irdische Original dazu.
  • "Orkensturm", siehe Sektion Lieder
  • "If you want blood", ACDC
 Zitate
  • "Überlegen wir uns das mal gemeinsam" Helron vorwiegend, wenn die Helden sich mal wieder durch Geistesblitze auszeichnen.
  • "Naja, i was lei nit..." Oft der Beginn ausladender Diskussionen.
  • "Hat mich gefreut, dich kennen zu lernen." Meist nachdem ein Held beschlossen hat, sich durch eine besonders gewagte, lebensgefährliche Aktion auszuzeichnen
 
Aussehen
Jürgen ist um die 93 Finger groß und wiegt je nach Saison um die 88-94 Stein, dadurch varriert auch die Figur zwischen sportlich und durschnittlich. Braun-Grüne Augen und braunes Haar, das sich im Lauf der Zeit immer mehr in die Haut zurückzuziehen scheint, komplettieren die Beschreibung. Meistens trifft man Jürgen in sportlich-legerer Kleidung an, insbesondere beim Rollenspiel. Aber Anzug und Krawatte stehen ihm genauso gut und bei passender Gelegenheit wird sowas gern mal getragen.
 
 Charakterbeschreibung

Sport
Eishockey, Eishockey und... ja, Eishockey.
Die "Rotjacken", der "KAC", österreichs Rekordmeister aus Klagenfurt. Danach jeder andere Eishockey-Verein, hauptsache es wird gespielt. Und schließlich aktiv, derzeit als Verteidiger beim "EC Seitenberger Elche"
Inline(hockey), Sonne- und See-liegen, Motorrad fahren, PC und Internet, und natürlich DSA - versteht sich von selbst.

Lesen - Fantasy allgemein, Pratchett speziell, auch S. King, J. Grisham, N. Gordon, u.v.a.m.

Musik
Rock und Hardrock, Metal (solange nicht gar zu brutal, doch selbst dann noch gelegentlich), Mainstream, Pop, Rap, Soul, Blues, Jazz, Raggae, Klassik, Chöre und Musikkapellen, etc..
Das wechselt eigentlcih immer wieder. Zu meinen ständigen Lieblingen gehören aber die "Alt-Rocker", vielleicht beschreibt man das am Besten mit "Biker-Musik" im weiteren Sinn. ACDC, Motorhead, Metallica, Rolling Stones, Status Quo, Ozzy Osbourne, Pantera, Judas Priest, ZZ Top, Iron Maiden, Kiss, die kann man einfach immer hören :)
Bloß kein Schlager! Schlager geh weg! Und nimm die volksdümmliche Musik mit, am besten inclusive Karl Moik. Und dann geht runter in die Niederhöllen, wo sich das Techno-Hip-Hop-Bopper-Zeug bereits befindet und lasst anständige Musik in Frieden!

 
 Hintergrundgeschichte, kurz
Jürgen wurde am 4. Juli 1075 in Villach geboren. Gleich danach zog er in das Haus seiner Großeltern im Drautal, wo er seine ersten Lebensjahre am Bauernhof verbrachte. Dann zog er nach Klagenfurt, wo er bis zu seinem 15. Lebensjahr bleiben sollte und auch die Liebe zum Eis-Imman (sprich: Eishockey) entdeckte, bevor er wieder Station in Villach machte. Tourismusschule, Bundesheer und anschließend ein gutes Jahr Arbeit, so schenkte er dem "Erzrivalen" Klagenfurts 7 Jahre seines Lebens. Baden bei Wien, Wr. Neustadt und schließlich wieder Klagenfurt waren weiter Stationen der Heeresausbildung, die ihn zum 1. Offizier und Kommandanten einer Artillerie-Geschützstaffel machte.
8 Monate in aller Welt sollten folgen, schuld daran war die Arbeit auf einem Luxusliner, die ihn auf alle Kontinente der Erde und über 50 Länder führte. Die spontane Entscheidung zu studieren unterbrach die Reiselust und nur 8 Semester später durfte der Vorteil "akademische Ausbildung" in den Charakterbogen aufgenommen werden - ein DI(FH) der Telematik/Netzwerktechnik.
Noch lebt Jürgen vorwiegend in Moosburg, doch wird es ihn wohl bald wieder in andere Teile Österreichs verschlagen.
 
 Der Einstieg ins Abenteuer

Es gibt an der Uni Klagenfurt ein BBS namens "KaraNet", also eine Art Online- Community, hauptsächlich genutzt von Studenten und deren Bekannten, in der ich mich damals regelmäßig aufgehalten habe. Als dann schließlich die AD&D - Zeit zu Ende ging, suchte ich im Rollenspiel-Forum des KaraNet neue Verbündete.

Robert hat sich daraufhin gemeldet und angeboten, in die Spielgruppe in Klagenfurt dazuzukommen. Das habe ich dann auch getan, ich glaube das war gegen Ende 2002, und dort auch erstmals DSA4 kennen gelernt, was mir auf Anhieb gefallen hatte.
So bin ich geblieben und habe miterlebt, wie diese kleine Spielgruppe aus ehemals 4 Personen gewachsen ist und sich zu "Borons-Lieblinge" entwickelt hat.